Donnerstag, 23. Oktober 2014

Mini-Urlaub in Mini-Neuseeland

Der Herbst zeigte sich letztes Wochenende echt von seiner schönsten Seite: Sonnenschein, bunte Blätter, angenehme Temperaturen- das perfekte Wetter, um noch kurz einen kleinen Urlaub einzulegen! Da ich am Samstag frei hatte, beschlossen meine Eltern und ich, noch einen kleinen Ausflug mit dem Wohnmobil zu machen. Wo es hin ging? Na, nach Neuseeland, wohin sonst?
Na gut, Spaß beiseite, es ging nicht wirklich nach Neuseeland (hättet ihr euch sicher nicht denken können, oder? :D ) sondern nach Bad Urach, ein kleiner Kurort in Baden-Württemberg. Hört sich langweilig an? War es aber ganz und gar nicht, denn wenn man ein wenig Bescheid weiß, kann man dort echt wunderschöne Plätze entdecken! Deshalb möchte ich euch ein paar der Dinge, die wir gesehen haben zeigen, auf dass Bad Urach bald von Touristen überhäuft wird ;)

Wir fuhren Freitag Nachmittag, gleich nachdem ich Feierabend hatte, los und kamen dann Abends in Bad Urach an. Da es schon dunkel war, konnten wir nicht mehr viel unternehmen, sodass wir lediglich einen kleinen Spaziergang durch den Kurgarten machten, wo es auch eine Therme gibt. Die Therme sieht echt schön aus, aber leider hatten wir das ganze Wochenende keine Zeit, sie mal auszuprobieren. Vielleicht nächstes Mal :) 
Am nächsten Morgen sind wir (obwohl wir am Abend zuvor noch zwei Flaschen Glühwein vernichtet haben...) schon relativ früh aufgestanden, schließlich hatten wir etwas vor: Nämlich eine Wanderung zur Burgruine Hohenurach.
Eigentlich führt dorthin eine ausgeschilderte Wanderroute, aber wir mussten natürlich bereits nach den ersten 500m eine falsche Abzweigung nehmen, sodass wir dann auf einem kleinem Umweg (vielleicht war es aber auch eine Abkürzung) dorthin gekommen sind :D
Leider habe ich keine guten Fotos davon, aber ich sage euch- die Aussicht war fantastisch! Das letzte Stück der Wanderung war zwar etwas anstrengend, da es am Ende nur noch (steil) bergauf ging, aber es hat sich sowas von gelohnt! Ich kann es echt nicht beschreiben, aber auf jeden Fall waren danach alle Anstrengungen vergessen.

Die Ruine vom höchsten Punkt aus.

Nach einer Pause auf der Ruine (in der ich eingeschlafen bin...) und einer kleinen Erkundungstour durch die Burg (man kann sogar in einige Räume gehen, die noch erhalten sind) ging es dann weiter. Eigentlich hatten wir geplant, die Wasserfälle, die es in Bad Urach gibt, erst am nächsten Tag zu besichtigen, denn auch dorthin führt eine ausgeschilderte Wanderroute, der Wasserfallsteig. Da der Wasserfall aber nicht allzuweit von der Ruine Hohenurach entfernt liegt, beschlossen meine Mama und ich, noch einen Abstecher dorthin zu machen. Der Wasserfall war echt wunder,wunderschön! Zwar waren aufgrund des Wetters ziemlich viele Leute dort, aber abgesehen davon war es echt wie in Neuseeland. Allein der Weg dorthin führt durch ein Naturschutzgebiet durch den Wald vorbei an kleinen Bächen, der Wasserfall selbst ist dann nochmal ein echtes Higlight. Oben am Wasserfall gibt es eine bewirtschaftete Hütte, weshalb dort natürlich ziemlich viele Leute Rast machen, von oben sieht man aber auch den Wasserfall nicht so gut. Auf halber Höhe/von unten ist es aber sowas von sehenswert!


Am Sonntagmorgen gingen wir dann in die Altstadt, auch diese sollte man, wenn man schon in der Nähe ist, unbedingt mal gesehen haben. Zwar sahen wir davon längst nicht so viel wie von der umliegenden Natur, aber die alten Fachwerkhäuser und überhaupt das gesamte Ambiente ist einen Besuch allemal wert! Außerdem kann ich euch das Café Beck am Marktplatz empfehlen- dort bekamen wir ein riesiges Frühstück, ausgeschrieben war es für 2 Personen, uns reichte es aber auch zu dritt. Vor allem das Bircher Müsli, das es dazu gab, hat es uns angetan. Später sah ich, dass es das auch "To Go" gibt, also sollte jemand von euch tatsächlich mal in Bad Urach sein, geht in diese Bäckerei und holt es euch unbedingt!! Ich verspreche euch, ihr werdet nicht enttäuscht sein.
Für meinen Bruder und meinen Freund namen wir im Café Beck und im Café Ruf noch ein paar kleine Souvenirs mit- dort gibt es alles, von selbstgemachten Pralinen und Schokolade über Gewürze hin zu schwäbischen Spezialitäten. Am liebsten hätte ich jedem meiner Freunde ein Geschenk mitgenommen, denn man findet dort wirklich für jeden Geschmack etwas, aber leider ist das alles natürlich auch nicht so billig. 













Danach ging es dann wieder auf auf zum lustigen Wandern- dieses Mal entschieden wir uns für den Hohenwittlingensteig, der uns laut Wanderführer in eine andere Zeit führen sollte. Wir wurden auch nicht enttäuscht! Da wir alle drei (vor allem meine Mama) große Herr der Ringe-Fans sind, verglichen wir die traumhafte Umgebung, die uns erwartete oft mit Schauplätzen aus dem Film. Daher auch unsere Bezeichnung "Mini-Neuseeland", denn es ist ja kein Geheimnis, dass der Film in Neuseeland gedreht wurde :) Für mich und meine Mama, die beide gerne einmal nach Neuseeland reisen würden, war der Urlaubsort also perfekt gewählt.

wunderschöne Natur...



Beim Hohenwittlingensteig erwartete uns zunächst einmal die Wolfsschlucht, die wir durchklettern mussten- besser gesagt durften, denn selten bin ich einen schöneren Weg gegangen als durch diese Schlucht. 

















Das nächste Highlight der Wanderung war die Schillerhöhle, die man sogar betreten durfte. Und ich sag euch- das war nicht etwa so eine kleine Aushöhlung in einer Felswand, sondern eine richtige Höhle! Es ging ziemlich tief hinein- das einzige, was uns davon abgehalten hat, herauszufinden, wie weit, war das Fehlen einer Taschenlampe. Mit dem Handylicht haben wir uns ein paar Meter hineingetastet, aber da es keinen wirklichen Weg gab und man auch mal durch ein kleines Loch in den Felsen kriechen oder über ein paar Steine klettern musste, haben wir uns irgendwann nicht weiter hineingewagt. Allerdings sind wir nicht gegangen, ohne uns fest vorzunehmen, mit einer besseren Ausrüstung (sprich einer Taschenlampe) wiederzukommen!
Aufgrund der Dunkelheit erkennt man jetzt auch nicht wahnsinnig viel auf den Fotos :D

Weiter ging es dann zur Ruine Hohenwittlingen, die zwar etwas kleiner war, als die Ruine, die wir am Tag zuvor besichtigt hatten, aber einen schönen Ausblick hatte man auch von dieser Ruine aus. "Schade" nur, dass das Wetter so gut und es noch dazu Sonntag war- denn das lockte natürlich noch eine Menge anderer Leute auf die Ruine, sodass es dort ziemlich voll war. Wäre es etwas ruhiger gewesen, hätte es mir definitiv noch besser gefallen. Beim Blick vom Turm der Ruine aus habe ich mich aber trotzdem gefühlt, wie ein König im Mittelalter, der auf sein Land herabschaut. :D



Der Rest der Wanderung war dann nicht mehr ganz so spektakulär- zumindest gab es keine größeren Highlights mehr. Man muss aber dazu sagen, dass die ganze Wanderung an sich schon ein Highlight ist, weil die Natur dort einfach traumhaft ist. Ich habe den Weg definitiv genossen, auch wenn wir uns mal wieder ein wenig verlaufen haben und sich das Ganze dadurch ein bisschen in die Länge zog :D 




Nach der Wanderung wollten wir eigentlich an dem Parkplatz des Rundwegs übernachten und am nächsten Morgen noch einmal in die Wolfsschlucht und in die Höhle gehen, leider haben uns aber ein paar seltsame nächtliche Geräusche dazu bewegt, doch lieber auf einem Parkplatz in der Stadt zu übernachten :D Was aber nicht heißt, dass wir unser Vorhaben nicht doch noch in die Tat umsetzen wollen- Bad Urach sieht uns bestimmt noch ein zweites Mal! :)

Ich hoffe ihr hattet ein ebenso schönes Wochenende, das nächste steht ja schon wieder vor der Tür!
Da das Wetter aber leider ins Gegenteil umgeschlagen hat und ich noch dazu auch samstags arbeiten muss, werden meine Pläne wohl etwas anders aussehen...

Kommentare:

  1. Halo Uli,
    einen schönen Kurzurlaub nach Mini-Neuseeland hattet Ihr da gemacht!! Die Bilder sind wirklich traumhaft. Vielleicht schafft Ihr es ja tatsächlich noch, zum richtigen Neuseeland zu reisen.
    Wären die Umstände anders gewesen, hätte ich Euch gern begleitet - aber vielleicht schaffen wir es ja im nächsten Jahr.
    Liebe Grüße - auch an Deine Eltern :-9
    Katharina

    AntwortenLöschen
  2. Ich muss zugeben, ich hab am Anfang des Posts wirklich kurz überlegt, wie man einen Minitrip nach Neuseeland machen kann, bis ich dann weitergelesen habe :) :) Die Bilder sind wirklich schön, da hätte ich auch Lust, einen kleinen Miniurlaub zu machen :)

    Vielen Dank für dein liebes Kommentar :) Ich bin mir sicher, dass du die Torte genauso schön, wenn nicht sogar schöner, hinbekommst =) Wenn du sie ausprobierst, würde ich mich auch über Bilder freuen :)

    Und ich muss dir Recht geben, den Punkt hab ich total ausgelassen (nicht bewusst, sondern ich hab einfach nicht dran gedacht :D :D) es ist wirklich wichtig, dass wir uns die Zeit für uns selbst nehmen und trotz meines vollen Stundenplans habe ich noch Zeit für mich, zum Glück :)

    Liebste Grüße
    Lisa

    AntwortenLöschen