Freitag, 28. November 2014

Wraps - mal anders

Ja, ich bin schon wieder mit einem neuen Rezept da.
Aber nachdem ich mich für mein eben gekochtes Mittagessen selbst loben will UND ich noch dazu alle Fotos auf meinem neuen Laptop habe, muss ich es hier einfach präsentieren.
Das Rezept für diese orientalischen Wraps stammt von mir- langsam werde ich besser darin, ganz ohne Anleitung zu kochen :)
 


 

Für 3 Wraps braucht ihr:
1 Ei
50 g Mehl
75 ml Wasser
75 ml Milch
2 TL Butter oder Margarine
(alternativ: fertige Wraps aus dem Supermarkt ;) )

Das Ei mit dem Mehl schaumig verrühren. Das Wasser und die Milch hinzugeben. Butter/Margarine erhitzen, bis sie flüssig ist. Alles zu einem glatten Teig verrühren.
Dann jeweils 1/3 des Teiges in eine Pfanne geben, gleichmäßig in der Pfanne verteilen und auf höchster Stufe ca. 2 Minuten braten. Wenn der Teig sich ohne Probleme von der Pfanne lösen lässt, könnt ihr den Wrap wenden und auf der anderen Seite noch einmal ca. 1 Minute braten. (Aber seid nicht zu ungeduldig, bei mir gingen mehrere Wraps kaputt, weil ich sie zu früh wenden wollte.)
Die fertigen Wraps haltet ihr dann bei ca. 100°C im Backofen warm.



Für die Füllung braucht ihr:
3 EL Beluga-Linsen
150 g Tofu
1 Zucchini
2 Tomaten
1 Paprika
170g Champignons aus der Dose
1-2 EL Frischkäse (Natur)
etwas indisches Gewürz (zB Garam Masala)
2 TL Bockshornklee
Salz, Pfeffer, Chilipulver
Curry-Joghurt-Sauce

Zuerst gebt ihr die Beluga-Linsen in etwas kochendes Wasser und lasst sie 20 Minuten köcheln.
In der Zwischenzeit könnt ihr schonmal den Tofu mit einer Gabel zerbröseln und in einer Pfanne etwas anbraten. Das Gemüse schneidet ihr in kleine Würfel und gebt es mit in die Pfanne, wo ihr es zunächst etwas brutzeln lässt. Dann könnt ihr die Champignons hinzugeben- diese vorher nicht abtropfen lassen, sondern die Flüssigkeit mit in die Pfanne geben! Nach 20 mischt ihr die Linsen mit dem Frischkäse und mischt dann alles unter den Inhalt der Pfanne. Die komplette Flüssigkeit sollte jetzt bereits verdunstet sein- dann geht es ans Würzen. Vorsicht aber mit dem indischen Gewürz, es schmeckt sehr intensiv!
Wenn ihr alles nochmal gut durchgemischt habt, lasst ihr die Pfanne am besten noch eine Weile auf dem Herd stehen, es macht gar nichts, wenn alles schön durchgebraten ist ;)
 

Währenddessen bestreicht ihr eure Wraps mit einer Curry-Sauce. Ich habe hierzu eine Gewürzmischung für einen Curry-Dip mit ein paar Esslöffeln Naturjoghurt vermischt. Natürlich könnt ihr aber auch eine Fertigsauce verwenden. Dann kommt die Füllung auf die Wraps, das Ganze zusammenrollen (bzw. zuklappen, es wird nämlich ziemlich voll :D ) - fertig. Dazu passt gut ein gemischter Salat.



Guten Appetit!

Kommentare:

  1. Wraps sind immer gut, aber dann auch noch vegetarisch, besser geht's gar nicht!

    Allerliebst,
    Lea

    theelefantastic.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  2. Aber hallo - sieht lecker aus Dein Wrap, hätt jetzt Hunger auf das Teil - mit lecker Salat :-)

    Liebe Grüße
    Katharina

    AntwortenLöschen
  3. Sieht echt lecker aus! Muss ich unbedingt mal ausprobieren :)

    Love,
    Christina ♥
    cinapeh.blogspot.de

    AntwortenLöschen